Christina Hirt

Die F.M. Alexander-Technik ist eine pädagogische Methode, die nach ihrem Begründer Frederick Matthias Alexander benannt ist. Mit ihrer Hilfe können wir lernen zu erkennen, welche Bewegungs- und Denkgewohnheiten wir uns im Alltag angewöhnt haben, und mit dem aufzuhören, was uns nicht gut tut. „Innehalten“ und „sich selbst in Ruhe lassen“ spielen dabei eine tragende Rolle

„Wenn wir mit dem Falschen aufhören, tut sich das Richtige von selbst.“ F.M. Alexander

Ein wichtiger Begriff in der Alexander-Technik ist „der Umgang mit sich selbst“. Menschen, die Alexander-Technik Stunden nehmen, lernen mit Hilfe der Alexander-Technik-Lehrerin/des Lehrers, auf eine gesunde und bewusste Art mit sich selbst umzugehen. Die Alexander-Technik erlernen bedeutet also, sich auf einen Prozess einlassen, bei dem man sich selbst besser kennenlernt. Oft wird die AT als „Zen des Westens“ bezeichnet, was es meiner Meinung nach exakt trifft. Wenn wir uns bewusst werden, wie wir die Dinge im Alltag tun, und was wir dabei mit uns selbst tun, bringt uns das Entschleunigung, Leichtigkeit und Zufriedenheit.

 

Wie kann Dir die Alexander-Technik beim Singen helfen? Indem Du ein Verständnis entwickeln kannst dafür, wie dein Körper gebaut ist und wie er natürlich funktioniert. Wenn Dein Vertrauen in die natürliche Funktionsweise Deines Körpers wächst, kannst Du nach und nach aufhören, dich in diese natürlichen Funktionen einzumischen. Das wiederum setzt viel Energie frei, die wir oft unnötig in Form von zu viel Muskelspannung beim Singen, und allen anderen Tätigkeiten unseres Lebens verbrauchen. Wenn ich es also auf die Essenz reduzieren müsste, dann bedeutet die Alexander-Technik für mich: aufhören, mir selbst im Weg zu stehen, und vertrauen lernen, dass Leichtigkeit, Freude und Lebendigkeit daraus erwachsen.

'Online Vocal School - Preparing your body to present your voice in its best form'

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube

© 2020 CCR MEDIA LTD